Erfolgreicher Start ins neue Jahr

von Sven am 14. Januar 2019

So kann das neue Jahr weitergehen:
Die Schülermannschaft steht in der Finalrunde, die Männer holen den ersten Titel im Blitz. Aber der Reihe nach…

Der unerwartete 2. Platz nach 5 Runden der Schülerliga ließ trotz der Gegner von Makkabi I und II Hoffnung auf ein Weiterkommen zu. Leider konnte Yosuke nicht mitmachen, aber 4 Spieler wurden es trotzdem. Hätte, Hätte, Fahrradkette: Makkabi I war so natürlich nicht zu knacken. Trotzdem war das 0,5:3,5 zu hoch, wäre bestimmt noch ein halber Punkt mehr möglich gewesen. Glücklicher Weise ließ Güstrow aber gegen Makkabi II beim 2:2 einen ganz wichtigen Zähler liegen, denn somit war nun mit einem Sieg am Ende vieles (alles?) noch drin. Und die Konkurrenz zeigte sich schnell: Der SSC Rostock nahm die armen Pritzwalker ordentlich in die Mangel, es drohte die Höchststrafe. Da hieß es denn wieder für uns aufgepasst, dass am Ende nicht die kleinen Punkte den Ausschlag geben. Aber siehe da: Was gegen Makkabi I nicht klappte klappte gegen Makkabi II umso besser. Schnell lagen wir 3:0 vorne, mit einer Dame mehr konnte es sich Laurin sogar leisten, Remis abzulehnen (wobei ich mich beim Schreiben dieser Zeilen gerade frage warum jemand bei der Materialverteilung überhaupt Remis bietet??!) und 4:0!! Das reichte dann, um vor den Mannschaften aus Rostock und Güstrow zu bleiben. Finale ist ewig lange hin am 27.04., bleibt noch viel Zeit zum Trainieren.

Sonntag Blitz: Der Greifswalder SV feiert episch Platz 2, also feiern wir episch den erneuten Titel. Die Mannschaft SF Schwerin I mit Schulle, Wolfgang, Basti und Hendrik machte in allen Runden wenig Federlesen. Dankenswerter Weise kam es gegen Greifswald gleich in Runde 3 zum Showdown, im Gegensatz zu anderen Jahren konnte man beide Runden (es wurde doppelrundig gespielt) gewinnen und dann war es das. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!! Dahinter wurde es deutlich spannender. Schwerin II mit Morten, Willi, Kevin und Arvid zogen eigentlich auch voll durch und hatten Silber schon fast in den Händen, bis in der letzten Runde die Greifswalder Freibeuter was dagegen hatten. Trotzdem Glückwunsch zum guten dritten Platz. Ansonsten fiel auf: Basti mit unglaublichen 19,5/ 20, eine sehr interessante Variante zum Thema „Nachwuchsschach“ aus Greifswald und ein Nick Müller, dessen Art zu Blitzen mir ewig ein Rätsel bleiben wird: Die Uhr läuft auf 6 Restsekunden runter und dann beginnt eigentlich die Partie erst richtig (zur Erinnerung: es wurde mit 3min+2 sec je Zug gespielt). Hendrik Reichmann ist ja schon schnell, aber Nick spielt da mit diesem Tempo irgendwie in einer anderen Liga. Alles weitere zum Turnier findet man hier!

HL Januar 14, 2019 um 19:04 Uhr

Immerhin fordern und fördern wir unseren Nachwuchs 😉

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

*