Punktspiele Runde 5

von Sven am 20. Januar 2019

Im Moment fehlen mir die Worte: Wie konnte das heuer in der Oberliga passieren?
SC Diogenes − SF Schwerin 4.5:3.5
FHSG Stralsund – SF Schwerin II 1.5 : 6.5
SAV Torgelow – SF Schwerin III 6:2
Empor Kühlungsborn – SF Schwerin IV 2.5 : 5.5
SG Putlitz/Pritzwalk II – SF Schwerin V 2.5 : 5.5
TSG Gadebusch – SF Schwerin VI 3.0 : 5.0
SG Tripkau – SF Schwerin VII 3.5 : 0.5

Ich Januar 29, 2019 um 10:07 Uhr

Da ja alle noch Bericht wollen mache ich mal einen Kurzbericht zum Auftritt der zweiten Mannschaft in Stralsund…
Kevin und meine Wenigkeit waren durch die Schulschachmeisterschaften schon seit Sonnabend in der Stadt und konnten uns dadurch megaoptimal auf das Punktspiel vorbereiten. Am Sonntag holte ich dann noch Dr. Hornych am Bahnhof ab und um 10.10 Uhr sollte eigentlich der Wettkampf für alle beginnen. Ich sage „eigentlich“, denn als ich mit Christoph in der Mensa ankam begrüßte mich ein bedeutungsvoll den Kopf schüttelnder Peter Kutschke. Nach kurzer Peilung der Lage fand ich dann auch mein Brett 8, nur leider war hier und daneben auch bei Peter kein Gegner auszumachen. Schade, Schade; aber somit stand es dann kurz nach Beginn schon 2:0. Danach wurde es vor allem im Unterhaus ziemlich blutig für den Gastgeber, denn sowohl Wolfgang im Endspiel (ohne Springer) als auch Willi mit schneidiger Attacke machten keine Gefangenen.
Was hier an Spannung fehlt wurde oben dann aber umso mehr geboten. Da hat Stralsund ordentlich was liegen gelassen! Den Vogel schoss an Brett 1 Christoph Wolf ab, der seinem Gegner ein einzügiges Matt schenken wollte, aber Weihnachten war schon vorbei und Ronald Mehl nahm es nicht an. Kevin stand zwischendurch mit Qualität gegen Läufer+ 2 Bauern bedenklich, aber wäre wäre Fahradkette…. Zumindest hätte die Partie remis enden sollen, aber Kevin brachte das Kunststück fertig, am Ende mit zwei Türmen gegen Turm und Läufer Matt zu setzen. Muss man auch können…
Die einzige „richtig echte Verlustpartie“ produzierte dann Christoph Hornych, aber der Peter Hubert war am Ende des Tages fertig und ließ im Klassiker Dame gegen Turm (das Hendrik-Reichmann-Gedenkendspiel) noch das Patt zu. Fehlt noch Arvid, aber dieser wird in der Verbandsliga eh nie eine Partie verlieren.
Das war’s, nächste Mal geht’s nach Warnemünde!

Antworten

Sven Januar 29, 2019 um 17:55 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

*